Die Weihnachtszeit nachhaltig genießen

nachhaltiges weihnachten

Tipps zu Weihnachten die auch Mutter Natur glücklich machen :)

“As a present, in the present, practice presence”

Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Familie - da dürfen Geschenke natürlich nicht fehlen, um die Anerkennung der Liebsten zum Ausdruck zu bringen. Aber leider wird dabei oftmals ein ganz besonderes Familienmitglied vergessen - nämlich Mutter Erde. Das Fest der Liebe ist in den vergangen Jahren zu einem Fest des Konsums mutiert: zerknülltes Geschenkpapier, Plastikmüll und enorme Lebensmittelverschwendung. Die Liste ist unendlich… An Weihnachten produzieren wir etwa 20% mehr Abfall als während der restlichen Zeit des Jahres. Sogar die Müllabfuhr muss während den Feiertagen Sonderschichten einlegen! Im Durchschnitt werden an einem Weihnachtsabend in Deutschland 8000 Tonnen Verpackungsmüll generiert. Zusätzlich steigen die Lebensmittelabfälle, die im Normalfall schon bei 6.7 Millionen Tonnen im Jahr liegen.

Mit ein bisschen mehr Achtsamkeit während den besinnlichen Tagen muss dies nicht unbedingt der Fall sein. Was feststeht ist, dass die Weihnachtszeit eine besondere Zeit ist, in der wir nichts anderes tun sollten, als die schönen Momente mit unseren Liebsten im Hier und Jetzt zu genießen! Weihnachten ist eine Zeit, in der man einfach mal richtig loslassen kann, sich von den sonstigen Einschränkungen und Disziplinen befreien kann - hier und da vielleicht mal was ungesundes schlemmt oder sich ein Glas mehr gönnt. Genau so soll es auch sein - denn die Zeit mit der Familie und Freunden in vollen Zügen zu genießen ist der schließlich der Sinn des Spektakels! Von Zwang geprägt sein sollte in der Weihnachtszeit eigentlich nichts und das trifft auch auf das Thema Nachhaltigkeit zu. Zu einem umweltbewussten Fest gehört etwas Vorarbeit, die aber absolut machbar ist und keinen zusätzlichen Stress erfordert.

Wir haben die ultimativen Tipps und Tricks für dich aufgelistet, mit denen du garantiert auch unserem Planeten ein Lächeln schenken kannst:

1. Wiederverwendbares Geschenkpapier
Übergib deinen Liebsten deine Geschenke zum Beispiel in einer coolen wiederverwendbaren Tasche, die so auch Teil des Geschenks wird. Du könntest auch Materialien verwenden, die bereits im Haushalt vorhanden sind, wie zum Beispiel Zeitungspapier oder Magazinseiten. Das kann dem Geschenk auch einen ganz besonderen Touch verleihen ;) Kleiner pro Tipp: Papier-Geschenktüten behalten und zum verschenken wiederverwenden. Wie oft kommt es vor, dass man keine passende Verpackung vorrätig hat und die Läden vielleicht schon geschlossen haben oder man einfach keine Lust hat, nochmal loszugehen? Da kommt solch eine Second-Hand Sammlung definitiv gelegen.


2. Lokal und ethisch einkaufen
Tradition ist eine schöne Sache die Generationen über Generationen verbindet, aber diese mag vielleicht nicht mit der gewünschten Nachhaltigkeit und Moral übereinstimmen. Oft kommt sehr viel Fleisch auf den Teller - Roastbeef, Gänseleberpastete, Entenbraten und die typische Weihnachtsgans. Das Festmahl umzudenken muss aber nicht unbedingt solch eine Tradition brechen. Es sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass das Fleisch hochwertig ist und am besten von einem lokalen Händler stammt (das gilt auch für Gemüse). Das Festmahl ist etwas besonderes und nicht nur der Moment mit der Familie und Freunden zählt, sondern auch das was man konsumiert! Über hochwertige und regionale Produkte freuen sich garantiert nicht nur deine Familienmitglieder, auch den lokalen Händlern tust du damit etwas Gutes.


3. Secondhand und Vintage Artikel
Gebraucht heißt nicht unbedingt gebrauch-los - es gibt auch Dinge die eine 3te, 4te, 5te Chance und noch mehr verdienen! Viele versteckte Schätze warten noch auf die Chance auf ein “neues Leben”. Solche Geschenke können sogar viel besonderer und einzigartiger sein, als die Dinge die man in Kaufhäuser-Schaufenstern findet. Ein cooler Secondhand-Fund kann viel persönlicher sein, ist teilweise günstiger und für die Umwelt zugleich ein Geschenk - es lebe die “circular economy”! Außerdem macht es ganz besonders viel Spaß in riesigen Bergen herumzustöbern und dann darin etwas Schönes zu entdecken. Fast wie ein kleiner Adrenalin-Kick!


4. Deko? Go Green!
Weihnachten wäre nicht Weihnachten, wenn nicht alles von funkelnden Lichterketten, Glitzer und Weihnachtsbäumen wimmeln würde. Dabei dürfen die kitschigen Plastik Weihnachtsmänner, Hirsche und sonstige Figuren natürlich nicht fehlen! Aber warum nicht auch mal mehr ins Grün greifen? Es gibt nichts Besseres als den Duft von frischem Zimt und Kiefer, um dein Zuhause festlich in Szene zu setzen. Es sieht nicht nur wunderbar aus, reduziert auch den unnötigen Plastikmüll enorm! Auch Kerzen sind eine tolle umweltfreundliche Alternative, um eine noch gemütlichere Festtags-Atmosphäre zu schaffen - auch wenn hier natürlich etwas Vorsicht geboten ist. Letztendlich ist aber natürlich nichts gegen die altbekannten Plastik-Weihnachtsfiguren einzuwenden, wenn du sie nach Gebrauch im Keller verstaust und sie nächstes Jahr wieder verwendest!


5. DIY - Homemade Touch
Erwecke deinen inneren Handwerker:in, Künstler:in, Chemiker:in oder Schriftsteller:in. Wer sagt, dass man eine Ausbildung oder einen Doktortitel braucht, um selbst mal Hand anzulegen? Lass dich von deiner Umgebung inspirieren und zaubere deinen Liebsten etwas, was ganz deiner eigenen Kreativität entsprungen ist und aus tiefstem Herzen kommt! Brauchst du einen Denkanstoß? Wie wäre es mit einer Malerei, einem Gedicht oder einem selbstgemischten Lippenpeeling aus Kokosnussöl, (braunem) Zucker und Honig. Ein DIY Lip Scrub ist nicht nur nützlich, sondern hinterlässt einen wunderbaren Geschmack, ganz ohne Chemikalien - süßer und nachhaltiger geht’s nicht! :)


6. Zeit
Ganz klassisch einfach mal Zeit verschenken - denn was gibt es wertvolleres und vergänglicheres als die Zeit? Zeit kostet im direkten Sinne nichts und mit einer besonderen Aktivität gemeinsam mit einem Freund, einer Freundin oder einem Familienmitglied, verschwendet ihr eure Zeit garantiert nicht! Dabei ist natürlich wichtig, dieses Geschenk wirklich nachzuverfolgen und nicht einfach ein leeres Versprechen zu geben! ;)


7. Mutter Natur schenken
Zum Beispiel mit einem gepflanzten Baum über eine Organisation wie Treedom. Zum selber pflanzen auf dem Balkon oder im Garten, gibt es natürlich immer die Option Samen zu verschenken. Spread the green love und schenke damit Mutter Natur und auch deinen Liebsten etwas Weihnachts-Freude!


8. No surprises!
Ja, wir müssen zugeben, dies ist der am wenigsten aufregende Tipp, aber er macht tatsächlich alle Beteiligten glücklich: den Schenkenden, den Empfänger und unsere Umwelt. Überraschungen können manchmal zu Fehlgriffen führen und abgesehen davon, mag auch nicht jeder Überraschungen. Deswegen kann es in manchen Fällen Sinn machen, genau das zu schenken, was die Person braucht oder sich wünscht. Vielleicht äußert sich die Person zu einem special wish. Man vermeidet, dass sich Dinge nutzlos in der Wohnung stapeln und nie zu Gebrauch kommen. Natürlich kann hier der Zauber etwas verloren gehen, aber es ist garantiert kein falscher Ansatz.


9. Dailybacs Geschenkbox
Verschenke Gesundheit an deine Liebsten. Mit der Geschenkbox der Dailybacs für Männer und Frauen, ist dein Geschenk nicht nur super persönlich, sondern versorgt deine Liebsten mit 3 ganzen Monaten Happiness und Gesundheit - und natürlich kommt bei der Herstellung und Verpackung die Nachhaltigkeit nicht zu kurz! Dieses Geschenk tut nicht nur dem Körper-Ökosystem etwas Gutes, sondern auch unserem Planeten.


Wir wünschen euch eine wunderschöne Adventszeit und besinnliche Weihnachten. Genießt es in vollen Zügen, aber vergesst nicht, dass ihr dabei auch unsere Mutter Erde einbeziehen solltet. Gerade zu diesen Zeiten ist es von großer Bedeutsamkeit kleine, lokale Händler und Läden zu unterstützen.
Mit gutem Gewissen, lässt es sich Weihnachten doch noch viel besser genießen. In diesem Sinne:


MERRY CHRISTMAS


Dein mybacs Team

Mehr lesen

Self Care

THE POWER OF SELF-CARE

Darm Antibiotika

Antibiotika - so baust du deine Darmflora danach wieder auf

Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom