Schokolade gesund oder ungesund?

Schokolade

Die Zeit vergeht im derzeitigen Homeoffice sehr schleppend und langsam fallen auch keine Ideen mehr für abwechslungsreiche Beschäftigungen ein. Man kennts ... in der Langeweile tritt der Hunger ein und man fängt an zu naschen. Dabei wird oft zu einer leckeren Tafel Schokolade gegriffen und ehe man sich versieht ist diese aufgegessen. Ganz egal ob dunkle, weiße oder Vollmilchschokolade, alle Variationen sind köstlich und haben eines gemeinsam: Schokolade ist nicht gerade gesund, da sie viel Fett und Zucker und somit auch viele Kalorien enthält. Allerdings stecken in Kakaopulver auch bestimmte Substanzen, die sich positiv auf den Blutdruck und unsere Herzgesundheit auswirken können. Besonders groß ist dieser Effekt beim Naschen von dunkler Schokolade, da sie sehr viel Kakaopulver enthält. Somit stellt sich die Frage, ist Schokolade gesund oder ungesund?

Was ist in Schokolade überhaupt drinnen?

Schokolade ist reich an Fett und Zucker, also gerade nicht das Gesündeste. Je nachdem, ob es sich um weiße, Vollmilch oder dunkle Schokolade handelt, können die Inhaltsstoffe variieren. Eine Gemeinsamkeit aller Sorten ist allerdings die relativ hohe Anzahl an Kalorien.

Ein durchschnittlicher Schokoriegel enthält 500-550 Kalorien, was bereits ein Viertel des täglichen Kalorienbedarfs eines Erwachsenen abdeckt.


  • Weiße Schokolade ist am ungesündesten, wegen der hohen Kalorien- und Zuckerwerte (Pro 100g ca. 63g Zucker und 30g Fett).
  • Vollmilchschokolade hat ähnlich viele Kalorien, aber weniger Zucker. Ihr Fettgehalt ist mit 29,5g fast gleich hoch. 
  • Die beste Wahl ist dunkle Schokolade. Beispielsweise enthält Schokolade mit 90% Kakaogehalt nur sieben Gramm Zucker, also nicht mal zwei Löffel, in einer gesamten Tafel (100g).

Macht Schokolade happy?

Schokolade enthält durchaus stimmungsfördernde Substanzen, wie Theobromin. Aber reichen diese aus, um spürbar glücklicher zu sein? Theobromin kann, ähnlich wie Koffein, die Durchblutung anregen und auch die Stimmung verbessern. Weitere anregende Bestandteile von Schokolade sind Phenethylamin, Cannabinoidamid und Tryptophan.

Die genannten Stoffe erklären jedoch nicht vollständig die stimmungsverbessernden Wirkungen. Dafür ist deren Dosierung in Schokolade zu gering. Trotzdem kann Schokolade glücklich machen. Hier spielt der psychologische Faktor eine große Rolle. Wenn man Schokolade isst, wird unser Belohnungssystem aktiviert und die Neurotransmitter Dopamin und Endorphine werden freigesetzt.

Happy und Healthy

Das Essen von Schokolade, insbesondere dunkler Schokolade, kann den Gehalt an Antioxidantien, die das Herz über einen bestimmten Zeitraum hinweg schützen, drastisch erhöhen. Da Kakaopulver bestimmte Flavonoide (epidermales Catechin) enthält, wirkt es sich positiv auf Herz und Blutdruck aus. Sie sorgen dafür, dass die Blutgefäße elastischer werden, was wiederum den Blutdruck senkt. Häufiges Zusichnehmen einer KLEINEN Menge dunkler Schokolade kann also nicht nur den Blutdruck senken, sondern auch das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts verringern. Flavonoide sind jedoch auch in anderen Lebensmitteln wie Äpfeln enthalten. Die positive Wirkung auf den Blutdruck ist kein Grund, Schokolade hemmungslos zu schlemmen. Deshalb nur KLEINE Mengen zu sich nehmen! Aber warum nur KLEINE Mengen?

Obwohl sich dunkle Schokolade positiv auf die Gesundheit auswirken kann, sollte man nicht vergessen, dass sie nichts desto trotz eine verarbeitete Süßigkeit, welche reich an Fett, Zucker und Kalorien ist. Wer regelmäßig Schokolade konsumiert, erhöht das Risiko für Übergewicht erheblich und damit auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Darüber hinaus ist Schokolade schlecht für Zähne und Haut.

Bitter Chocolate is Better Chocolate

Bitterschokolade enthält weniger Zucker und weniger Kalorien im Vergleich zu anderen Sorten, aber trotzdem sollte man auch sie nur in Maßen genießen. Bitterschokolade enthält viel Kakaopulver. Je nach Standort des ursprünglichen Kakaobaums ist das Kakaopulver mit Cadmium kontaminiert. Dies gilt insbesondere für Kakaopulver aus Südamerika, wo Kakaopflanzen normalerweise auf vulkanischen Böden angebaut werden, die große Mengen Cadmium enthalten.

Cadmium ist ein chemisches Element, das Nieren und Knochen stark schädigen kann. 


Aber lassen sie sich nicht zu sehr abschrecken! Abschließend kann gesagt werden, dass Schokolade in kleinen Mengen eine gesundheitsfördernden Effekt hat und glücklich machen kann. 

Die Antwort auf die ursprüngliche Frage ist also: Schokolade ist in kleinen Mengen gesund und in großen Mengen ungesund! 


Also bleiben sie glücklich und gönnen sie sich durchaus ab und zu ein bisschen Schoki!


https://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/suesses/schokolade-gesund-oder-ungesund

Mehr lesen

Der Mensch ist nicht alleine in seinem Körper

Der Mensch ist nicht alleine in seinem Körper

mental health

It´s all about mental health!

mybacs podcast Folge 2

BETTER INPUTS - BETTER OUTPUTS: FOLGE 2