THE POWER OF SELF-CARE

Self Care

Wir möchten diesen Beitrag der Frage widmen, wie wir zu unserem energetischsten, produktivsten, ekstatischsten und glücklichsten Selbst finden - und über welches Thema lässt sich hier besser diskutieren, als über die Selbstfürsorge, oder im Englischen bekannt als: “SELF-CARE”?

“Q: Can you go out today?”

 A: No, I am self-caring.”

SELF-CARE

Die WHO definiert Selbstfürsorge als "die Fähigkeit von Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften, Gesundheit zu fördern, Krankheiten zu verhindern, Gesundheit beizubehalten und mit oder ohne Unterstützung eines Gesundheitsdienstleisters mit Krankheit und Behinderung umzugehen".

Die körperliche Gesundheit, die sich aus “Self-Care” ableiten lässt, ist zweifellos ein Grundpfeiler des Wohlbefindens. Aber “Self-Care” geht weit über die physischen Grenzen hinaus. Mentale, emotionale und spirituelle Selbstfürsorge sind alles wichtige Komponenten, die miteinander verbunden sind und zusammenspielen, um ein Happy-You zu schaffen! 

Es mag zunächst unmöglich erscheinen ein perfektes Gleichgewicht zwischen diesen Bereichen zu finden. Dieser Guide kann dir dabei helfen, ihre tieferen Bedeutungen zu erforschen, sie zu verstehen und sich ihrer Existenz bewusst zu werden, um daraus anschließend eine individuelle Verschmelzung dieser Grundelemente zu schöpfen. Ob es der “Self-Care-Sunday”, Meditation, Family-time, eine gesunde Mahlzeit oder die Einnahme von deinen dailybacs ist? Nun - das liegt ganz bei dir!

MENTAL SELF-CARE

Die richtige Bewältigung von Stress kann ein sehr hilfreicher Weg sein, um deine Happiness zu verbessern. Wenn zum Beispiel etwas außerhalb deiner Macht liegt, sollten sich auch deine Gedanken davon lösen. 

PHYSICAL SELF-CARE

Ernährung, Bewegung, Flüssigkeitszufuhr und Schlaf sind wichtige Bestandteile der körperlichen Selbstversorgung. Diese Dinge helfen uns dabei, unser Blut zirkulieren zu lassen, unseren Stoffwechsel anzukurbeln und vor allem eine gesunde Darmflora zu erzeugen, was dazu führt, dass wir uns nicht nur gut fühlen, sondern auch gut aussehen! 

EMOTIONAL SELF-CARE

Emotionale Selbstfürsorge kann bedeuten, zu lernen, wie man für sich selbst einsteht und seine Meinungen ausdrückt - also gesundes Durchsetzungsvermögen. Dies kann gleichzeitig die Beziehungen zu den Menschen in der Umgebung, von der Familie bis hin zu den Mitarbeitern, stärken.

SPIRITUAL SELF-CARE

Seinen Geist mit dem Körper zu verbinden kann dazu beitragen, die Energie zu steigern und deinen Spirit wieder richtig aufleben zu lassen. Dies kann alles Mögliche sein und für dich ganz individuell! Ein paar Inspirationen: bewusste Dankbarkeit auszuüben, in die Natur einzutauchen, 20 min. daily Yoga, nachhaltiger leben und unserem Planeten mehr Liebe zu zeigen, oder einfach nur ein Schaumbad zu nehmen. 


HAPPINESS IS CULTIVATED FROM WITHIN… and you have the power to unleash that positive energy from your inside vessel!


5 einfache Möglichkeiten, Self- Care in deinem Leben zu praktizieren - ganz nach dem Motto #treatyourself: 

  1. Sag ab und zu “nein” zu Dingen, die du nicht tun willst - Wenn es sich falsch anfühlt, warum sich dazu zwingen?
  1. Dir eine feel-good Morgenroutine aneignen - Was lässt dich gut fühlen? Besteht eine perfekte Morgenroutine für dich darin, früh aufzustehen, spazieren zu gehen und ein gesundes Frühstück zuzubereiten?
  1. Unplug - Einfach mal den Stecker ziehen. Schalte deine Benachrichtigungen aus und distanziere dich von toxischen Einflüssen. Entspann dich mit Hilfe eines interessanten Podcasts oder nähre deinen Geist mit Meditation. Click dich doch mal auf unserem Spotify Podcast “BETTER INPUTS - BETTER OUTPUTS” durch. 
  1. Laaange Umarmungen - Wusstest du, dass wenn eine Umarmung circa 15-20 Sekunden dauert, wir das heiß ersehnte "Liebeshormon" Oxytocin freigesetzt?
  1. Fokus auf Mind & Body- Zeige deinem Körper die Liebe, die er verdient. Zum Beispiel in dem du ihn mit gesunden Lebensmitteln, Darmpflege und Bewegung verwöhnst.

“Self-care is not a luxury, it’s essential.”

Wenn wir gute Self-Care-Praktiken für uns entdecken und in unserem Alltag etablieren, werden wir selbstbewusster, kreativer, gesünder und glücklicher! Forschungen haben ergeben, dass Self-Care uns dabei hilft, bessere Entscheidungen zu treffen, stärkere Beziehungen aufzubauen und effektiver zu kommunizieren - alles Faktoren, die unseren psychischen Zustand direkt beeinflussen. Der Darm spielt bei diesen Prozessen natürlich auch eine zentrale Rolle, sodass der Geisteszustand besonders davon profitieren kann! Gute Self-Care-Praktiken wirken sich in jederlei Hinsicht positiv auf die Darmflora aus und vice-versa. Gesunde Ernährung, eine morgendliche Routine mit dailybacs und viel positive Energie, sind wunderbare Beispiele dafür! 

- (Mehr zu den wissenschaftlichen Hintergründen des Zusammenhangs zwischen Darm und Psyche, findet ihr in dem Blogpost mit dem Titel “Darm und Psyche: Eine besondere Bindung”) 

- Buch-Entdeckung des Monats: “The Mind-Gut Connection” - Emeran Meyer, MD

Dein mybacs Team

Happy Gut, Happy You! :) 


QUELLEN:

https://www.who.int/reproductivehealth/self-care-interventions/definitions/en/

http://journalmedizin.de/magen-darm/darmbakterien-lieben-schokolade/

https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/macht-schokolade-wirklich-gluecklich.jsp

https://eatsmarter.de/gesund-leben/news/besten-gute-laune-lebensmittel

https://www.edeka.de/rezepte/genussthemen/serotoninreiche-rezepte.jsp

https://www.nytimes.com/interactive/2018/08/11/style/how-i-self-care.html?module=inline

https://poosh.com/self-care-mental-health/

Mehr lesen

Kauen Zunge

DIE KUNST DES KAUENS

Dein Darm und eine Fastenkur

Der Darm und eine Fastenkur

nachhaltiges weihnachten

Die Weihnachtszeit nachhaltig genießen