Serotonin

Serotonin

DON´T WORRY BE HAPPY 

Eine Sache wünschen wir uns alle: Glück & Freude. Dabei spielt der Serotoninspiegel eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit dem eigenen Wohlbefinden und beeinflusst die körperliche und psychische Stimmung. Ein Gefühl, das auch mit Sonnenbaden erreicht werden kann. 

 

SEROTONIN BRINGT UNS IN BALANCE

Serotonin ist sowohl ein Hormon als auch ein Neurotransmitter, der zahlreiche Körperprozesse reguliert. Am bekanntesten ist die Wirkung von Serotonin im Gehirn. Im Kontrollzentrum wirkt Serotonin als Neurotransmitter und ist daher Botenstoff, der in unserem Nervensystem Informationen von einer Nervenzelle zur anderen weitergibt. Bis zu einem gewissen Grad sorgt Serotonin dafür, dass alle Informationsprozesse im Gehirn korrekt ablaufen. Wenn der Botenstoff gering ist, können diese Prozesse aus dem Gleichgewicht geraten und möglicherweise den Körper und die Stimmung beeinträchtigen. Außerdem ist es in den Blutplättchen (Thrombozyten) sowie in großen Mengen in speziellen Zellen unseres Magen-Darm-Trakts zu finden.

 

DAS GLÜCKSHORMON

Folglich wird der größte Teil des Serotonins in den sogenannten enterochromaffinen Zellen des Darmes hergestellt. Serotonin entsteht aus der Aminosäure Tryptophan. Spezielle Enzyme sorgen dafür, dass eine Hydroxylgruppe an das Tryptophan angehängt und eine Carboxylgruppe entfernt wird, wobei Kohlendioxid freigesetzt wird – daher auch der biochemisch genaue Name 5-Hydroxy-Tryptamin. Das fertige Serotonin wird dann in kleinen Speicherkämmerchen, den Vesikeln, gelagert und von dort bei Bedarf freigesetzt. Nach der Freisetzung wird es über einen 5-HT-Transporter wieder aufgenommen und teilweise den Speichervesikeln zugeführt oder teilweise abgebaut. Das geschieht mithilfe verschiedener Enzyme, wie Monoaminooxidase A (MAO-A). Endprodukt des Serotoninabbaus ist die sogenannte 5-Hydroxyindolessigsäure, die dann mit dem Urin ausgeschieden wird.

 

DIE ROLLE DES DARMS

Man weiß, dass ein gut regulierter Serotoninspiegel nicht nur für das Gehirn und die Stimmung von großer Bedeutung sein kann, sondern auch andere Bereiche des Wohlbefindens beeinflusst. Da nicht nur im Gehirn Serotonin produziert wird, sondern auch die Darmbakterien zur Synthese des Neurotransmitters GABA (GABA-Rezeptoren spielen während der Entwicklung von neuronalen Strukturen im Gehirn eine bedeutsame Rolle) sowie zur Serotonin-Vorstufe L-Tryptophan fähig sind, ist bei einer Minder Besiedlung des Darms durch gute Bakterien eine ausreichende L-Tryptophan und GABA-Synthese möglicherweise nicht möglich. Sind jedoch ausreichend „gute” Bakterien (gemeint sind in diesem Zusammenhang gute, tryptophanbildende Bakterien) vorhanden, kann folglich mehr L-Tryptophan und somit mehr Serotonin erzeugt werden. Daraus resultieren positive Effekte wie ein besseres allgemeines Wohlbefinden.

 

DER EFFEKT VON SEROTONIN

Das Serotonin kann an verschiedene Rezeptoren auf der Oberfläche verschiedener Zellen im Körper binden. Jeder Serotonin-Rezeptor führt zu einer anderen Reaktion im Körper. So steuert das Serotonin viele unterschiedliche Prozesse. Im zentralen Nervensystem etwa ist das Serotonin ein wichtiger Botenstoff, der unterschiedlichste Prozesse beeinflusst:
  • Körpertemperatur
  • Appetit
  • Emotionen
  • Zentrales Belohnungssystem
  • Stimmung und Antrieb
  • Bewusstseinslage und Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Schmerzbewertung


Außerhalb des Gehirns hat der Botenstoff Einfluss auf die Weite der Blutgefäße, der Bronchien und des Darms. Außerdem stimuliert er die Blutplättchen (Thrombozyten) und spielt so eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung.

 

SEROTONINSPIEGEL AUFPOLIEREN

Serotonin wird vom Körper selbst produziert. Auf diese Produktion können wir jedoch Einfluss nehmen. Ob Aminosäuren, Mineralien oder Vitamine, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Serotoninspiegel auf natürliche Weise positiv zu beeinflussen. Da ungefähr 80% des Serotonins im Darm produziert werden, ist es logischerweise wichtig, dass dieser gesund ist, um das Hormon produzieren zu können. Aus diesem Grund greifen viele ernährungsbewusste Menschen  zu Prä- und Probiotika-Kapseln, um ihr Verdauungssystem zu unterstützen. Auch fermentierte Lebensmittel wie Kimchi oder Sauerkraut enthalten Probiotika und sind so für den Darm sehr gesund. Aber auch Vitamine und Mineralien sind äußerst wichtig, da sie eine Rolle bei der Produktion von Serotonin spielen.

Sie sind gewisse zusätzliche Bestandteile, die der Körper benötigt, um das Hormon zu synthetisieren und an dessen Bildung beteiligt sind, z.B. Vitamin B6. Da Serotonin aus bestimmten Aminosäuren gebildet wird, sollten diese über eine gute Ernährung ausreichend zugeführt werden. Dazu gehört insbesondere die Aminosäure Tryptophan, die in Lebensmitteln wie Nüssen oder Fisch enthalten ist. Die Aminosäure Tryptophan wird zuerst im Körper in intermediäres 5-HTP und später im Gehirn in Serotonin umgewandelt.

-Ist der Serotoninspiegel hoch ist auch die Stimmung und der Körper zufrieden-

https://www.brain-effect.com/magazin/glueckshormon-serotoni

Mehr lesen

Ballaststoffe & Präbiotika

Ballaststoffe & Präbiotika

Blog Lactobacillus

„Die Mikrobe des Jahres 2018 – Lactobacillus“

Der Mensch ist nicht alleine in seinem Körper

Der Mensch ist nicht alleine in seinem Körper