It´s all about mental health!

mental health

Egal in welcher Lebenslage wir uns gerade befinden, unsere Gesundheit steht immer an erster Stelle. Dabei ist unser emotionales Wohlbefinden ebenso wichtig wie unser physisches. Ob erhöhter Stress am Arbeitsplatz oder in der Familie, Isolation und Existenzängste ausgelöst durch eine Pandemie, oder auch die Sorgen um Familie und Freunde - Stress hält uns nachts wach oder beschert uns einen unruhigen Schlaf. Aber was ist Stress überhaupt? Wie bildet sich Stress im Körper und wie verbreitet er sich? Und was hat unser Bauchgefühl und unser Verdauungstrakt damit zu tun?

Egal ob wir Schmetterlinge im Bauch haben, oder uns etwas auf den Magen schlägt: Jeder von uns kennt Situationen, in denen das Bauchgefühl, oder besser gesagt unser Bauchgehirn, bestimmt wo es lang geht. Seit einigen Jahren wird die Verbindung zwischen unserem Gehirn und unserem Magen-Darm-Trakt – die sogenannte Darm-Hirn-Achse auch wissenschaftlich intensiv untersucht. Dabei wird immer deutlicher, welchen Einfluss unser Verdauungssystem auf unser Denken, Fühlen und Handeln hat. Denn der Magen-Darm-Trakt und unser Gehirn kommunizieren miteinander und das sogar sehr intensiv und vor allem wechselseitig! Das heißt, der Darm erhält nicht nur Anweisungen aus dem Gehirn, sondern sendet auch selbst Signale dorthin. Daher wird der Darm auch als unser zweites Gehirn bezeichnet. 

In diesem Blogpost erklären wir dir, wie sich Stress auf den Körper auswirkt, was genau diese Darm-Hirn-Achse ist und wie du deine mentale Gesundheit durch deine Ernährung unterstützen kannst. 


Stress - was ist das eigentlich genau?  

Stress gehört in unserer schnelllebigen Zeit für die meisten Menschen zum Alltag. Interessant dabei ist, dass die individuelle, persönliche Bewertung zentral dazu beiträgt, ob eine Situation als Stress erlebt wird oder nicht. Die frühe Stressforschung hat bereits zwischen Eustress, also positiven Stress und Distress, der negativen Form unterschieden. Dabei geht Eustress mit einem überwiegend angenehmen Gefühl einher, gewisse Herausforderungen meistern zu können, etwas zu schaffen. Diese Stressform kann sogar beflügelnd wirken und das Leistungsvermögen steigern! Distress hingegen schädigt durch permanente Überforderung auf die Dauer den Menschen - in psychischer und physischer Hinsicht. 

Häufig sind es die eigenen, persönlichen Denkmuster und Einstellungen, die als Stressbeschleuniger wirken, z. B. die eigene Anspruchshaltung, die nur durch beste Ergebnisse zufrieden gestellt werden kann, oder gar das Streben nach Fehlerfreiheit. Im sozialen Kontext, kann sich der Wunsch nach umfassender Beliebtheit und Anerkennung zum Stressbeschleuniger entwickeln. Ebenso kann die Einstellung alles selbst erledigen zu müssen und nichts delegieren zu “dürfen”, das Stresserleben immens verstärken. 


Die Darm- Hirn- Achse - Höre auf dein Bauchgefühl: 

"Schmetterlinge im Bauch", "auf dein Bauchgefühl hören", oder "auf den Magen geschlagen" - all diese Phrasen werden üblicherweise verwendet, um das physische Gefühl von Emotionen zu beschreiben, wenn sie sich in unserem Körper manifestieren und sie sind perfekte Beispiele für die Kraft der Darm-Hirn-Achse. Die auch als GBA bezeichnete Darm-Hirn-Achse ist die Verbindung zwischen deinem Gehirn und den Darm-Mikroorganismen. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass sowohl der Darm als auch das Gehirn über das, was in jedem von uns vor sich geht, auf dem Laufenden gehalten werden, von Emotionen bis hin zu Verdauungsproblemen. 

Über die Darm-Hirn-Achse läuft die Darm-Gehirn-Kommunikation ab, welche in beide Richtungen über Nervenbahnen, Hormone oder auch über Stoffwechselprodukte unserer Darmbakterien verläuft. Insbesondere über den sogenannten Nervus Vagus, eine Art Nerven-Autobahn, welcher vom Hirnstamm bis zum Dickdarm reicht und Signale zwischen zentralem Nervensystem und den Mikroorganismen im Darm hin und her schickt. Erstaunlicherweise gehen dabei 90% der Kommunikation vom Darm aus und nur 10% der Signale von unserem Gehirn. Aufgrund der hohen Anzahl an Nervenzellen und dem regen Austausch zwischen Darm und Hirn wird der Darm auch „Bauchhirn“ oder “2. Gehirn” genannt.


So einfach kannst du deine Darm- Hirn- Achse manipulieren: 

Das Thema mag zwar sehr kompliziert klingen, jedoch gibt es einfache Möglichkeiten, die Gesundheit des Darms, als auch des Gehirns zu verbessern. Hierfür musst du dein Mikrobiom ins Visier nehmen und deinen Cortisolspiegel im Gleichgewicht halten. Wie genau das geht, erfährst du jetzt: 


Die einzigartige Formulierung unserer Dailybacs bringt die 60 Milliarden probiotische Bakterien direkt dorthin, wo sie gebraucht werden. Durch die Verwendung von säure-resistenten probiotischen Bakterienstämmen wird sichergestellt, dass die Bakterien die Reise durch den Magen-Darm-Trakt überlegen und unbeschadet im Dünndarm ankommen. Die Dailybacs enthalten außerdem präbiotisches Inulin aus natürlicher Chicoréewurzel, welches als “Dünger” für die Probiotika dient und dafür sorgt, dass sie, wenn sie im Darm aktiviert werden, wachsen und gedeihen können. In Kombination mit Vitaminen, Mineralstoffen und dem Superfood Granatapfel tragen sie dazu bei, dein Mikrobiom im Gleichgewicht zu halten. 


Happy Gut, Happy You - What to do? 

Wichtig ist es, auf eine gesunde und ausgewogenen Ernährung zu achten, denn davon profitiert nicht nur ihre Darmflora! Wenn es dem Darm gut geht, sendet er ein positives Signal an das Gehirn und davon profitieren die Psyche und das allgemeine Wohlbefinden. Auch durch Vermeidung oder Abbau von übermäßigem Stress durch beispielsweise Meditation oder körperliche Bewegung tust du deinem Darm und deiner Psyche etwas Gutes. Da es oftmals schwierig sein kann, diese Maßnahmen in den Alltag zu integrieren, eignen sich als Ergänzung außerdem hervorragend Probiotika, mit denen wir unser Mikrobiom unterstützen können.


Nervennahrung für deinen Körper:

In diesem Blogbeitrag haben wir dir bereits erklärt, dass es einen wichtigen Zusammenhang unserer Darmfunktion und unserem Stressempfinden gibt. Es gibt einige Lebensmittel die deinen Körper besonders in Stresssituationen gut unterstützen können. Hier sind unsere Top 7 Lebensmittel, die dich gegen Stress im Alltag wappnen: 


  1. Nüsse, Kerne und Samen: Stell dir doch mal eine Schüssel mit Walnüssen, Haselnüssen und Pistazien auf den Schreibtisch. Nüsse sind wahre Stresskiller und bringen insbesondere deinen Blutdruck ins Gleichgewicht. Möglich machen das viele Bestandteile aus Vitamin E und B.
  2. Grünes Gemüse: Spinat, Grünkohl, Brokkoli und Mangold, liefern nicht nur viel Magnesium, sondern auch zahlreiche B-Vitamine, sowie Calcium, Kalium, Vitamin C und Eisen. Eisen unterstützt die Gedächtnisleistung, wodurch du zum Beispiel konzentrierter arbeiten kannst, ohne Ermüdungserscheinungen zu zeigen.
  3. Bananen: Das ist ein echtes Happy-Food, denn sie enthalten nicht nur nervenstärkende Nährstoffe, wie Vitamin B6, Magnesium und Kalium, sondern auch Tryptophan. Diese Aminosäure ist unerlässlich für die Bildung des Glückshormons Serotonin.
  4. Kakao oder Dunkle Schokolade: Kakao = Schokolade? Nicht ganz. Denn nur dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil oder auch Kakao-Nibs gelten als gesunde Nervennahrung. Warum? Auch Kakao enthält eine gewisse Menge an Tryptophan, welches für die Bildung von Serotonin benötigt wird.
  5. Haferflocken: Mit einer Portion Haferflocken zum Frühstück wappnest du dich perfekt für einen stressigen Tag. Der Grund: Die gesunden Flocken enthalten jede Menge Vitamin B1 und B3, sowie ebenfalls Tryptophan, welches zur Bildung von Serotonin benötigt wird. Außerdem halten die langkettigen Carbs lange satt, so wirst du nicht zusätzlich durch Hunger gestresst.
  6. Lachs: Dein Gehirn und dein Nervensystem bestehen knapp zur Hälfte aus Fett. Dementsprechend wichtig sind (gesunde) Fette für starke Nerven. Fischsorten, wie Lachs, Thunfisch oder Hering, enthalten bekanntermaßen viele Omega-3-Fettsäuren. Diese dämpfen das bei Stress ausgeschüttete Hormon Adrenalin und wirken somit beruhigend.
  7. Hülsenfrüchte: Eine Mahlzeit mit reichlich Hülsenfrüchten macht dich resistent gegen Stress. Denn Linsen, Kichererbsen oder Erbsen enthalten nicht nur eine große Menge an Kalium, sondern haben auch einen hohen Gehalt an Magnesium, Eisen und Zink.

Diese 7 Lebensmittel schmecken nicht nur super lecker, sondern tun deinem Darm und auch deiner Stimmung etwas Gutes! Also, lass sie dir schmecken! 


Happy Gut, Happy You! 

Mehr lesen

das metabolische Syndrom

Das metabolische Syndrom - Epidemie des Wohlstandes

Blog Lactobacillus

„Die Mikrobe des Jahres 2018 – Lactobacillus“