Jedes Böhnchen macht ein Tönchen 

Bild Blähungen

Fast jeder von uns leidet gelegentlich unter Blähungen. Zu viel Luft im Darm kann den Bauch unangenehm aufblähen und durch unangenehmen Druck sogar Schmerzen verursachen. Flatulenz hat normalerweise keinen Krankheitswert und verschwindet von selbst. Gase im Darm entstehen oft durch falsche Ernährung, Fast Food oder Stress. Es ist völlig normal, etwas Luft im Darm zu haben und diese in Form von Darmwinden durch den Anus abzugeben. Der unangenehme Geruch, der auftreten kann, ist ebenfalls nicht ungewöhnlich. Er wird durch Darmbakterien verursacht, die schwefelhaltige Gase produzieren, wenn sie Nahrung zersetzen. Wie Menschen Flatulenz erleben, ist unterschiedlich. Manche Menschen empfinden schon geringe Mengen an Gas im Verdauungstrakt als störend, andere sind diesbezüglich weniger empfindlich. Blähungen, die sporadisch und ohne weitere Begleiterkrankungen auftreten, haben keinen Krankheitswert. In einigen Fällen kann es sich jedoch um ein Krankheitssymptom handeln. Darmgase entstehen vor allem während der Verdauung - insbesondere wenn Darmbakterien ballaststoffreiche Lebensmittel oder große Mengen an Kohlenhydraten oder Eiweiß abbauen. Die Mikroben produzieren unter anderem Wasserstoff, Methan und Kohlendioxid. Der Großteil dieser Gase gelangt in das Blut und wird über die Lunge ausgeatmet. Der Rest entweicht durch den Darm.

Was verursacht Blähungen?

Blähende Speisen und Getränke

Beispielsweise können Kohl, Hülsenfrüchte und Zwiebeln starke Blähungen verursachen. Zu fettiges oder süßes Essen führt auch zu einer erhöhten Gasbildung im Magen. Die dort vorhandenen Enzyme können dann die Nährstoffe nicht vollständig abbauen, Bakterien werden aktiv. Kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol und Kaffee können ebenfalls Blähungen verursachen. Ein weiterer Grund für Blähungen kann die plötzliche Umstellung der Ernährung auf Vollkorn sein, da sich der Verdauungstrakt an die ungewohnte Nahrung anpassen muss. Ein Großteil der unverdaulichen Ballaststoffe in Vollkornprodukten wird im Dickdarm von Bakterien abgebaut. Dadurch entstehen Abfallprodukte, die zu einem aufgeblähten Magen führen können. Wer schnell isst, schluckt etwa doppelt so viel Luft wie Menschen die gemäßigt essen - und diese reichert sich im Darm an.

Stress und Angst stören ebenfalls die Verdauung und können zu Blähungen führen. Seltener können Flatulenz durch Krankheiten verursacht sein. Hierzu zählen beispielsweise Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Die Hauptursachen für eine durch Krankheit verursachte Blähungen sind:

  • Reizdarmsyndrom
  • Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz)
  • Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)
  • Nahrungsmittelallergien
  • Störung der Darmflora
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankung
  • Darmkrebs (kolorektales Karzinom)
  • Leberzirrhose
  • Darmverschluss

Was du gegen Blähungen tun kannst

Es gibt diverse Hausmittel gegen Blähungen. Probiere aus, was dir am besten hilft:

  • Kümmel: Er gilt als eines der besten pflanzlichen Mittel gegen Flatulenz
  • Gelbwurz: Gelbwurz hilft bei Verdauungsbeschwerden, insbesondere bei Völlegefühl nach den Mahlzeiten und Blähungen
  • Teemischung: Je 50 Gramm Anis, Fenchel und Kümmel zum Tee einziehen lassen
  • Warmer Wickel: Wärme entspannt den Darm und hilft somit auch bei Blähungen, beispielsweise in Form einer Wärmflasche (trockene Wärme)
  • Bauchmassage: Bei Blähungen den Bauch im Uhrzeigersinn kreisend massieren

Wann soll ich zum Arzt?

Nur in seltenen Fällen liegt eine schwere Erkrankung hinter den störenden Symptomen. In folgenden Fällen solltest du jedoch zum Arzt gehen:

  • Die Blähungen gehen mit starken Bauchschmerzen, Erbrechen und veränderten Stuhlgang einher
  • Sie kehren in bestimmten Zusammenhängen immer wieder
  • Sie halten über einen längeren Zeitraum an


https://www.netdoktor.de/symptome/blaehungen/

Mehr lesen

Meditation Urlaub Seele

Achtsamer Urlaub für die Seele

mental health

It´s all about mental health!

Blogbeitrag CED

CED – Chronisch entzündliche Darmerkrankungen