Antibiotika und Probiotika bei Kindern: Was Eltern wissen sollten

Lesezeit 3 Minuten

Im Darkmode lesen Im Lightmode lesen

Antibiotika und Probiotika bei Kindern: Was Eltern wissen sollten

Dr. Adrian Weingart

Antibiotika und Probiotika bei Kindern: Was Eltern wissen sollten

Dr. Adrian Weingart: Antibiotika sind lebensrettende Medikamente, die bei bakteriellen Infektionen eingesetzt werden. Sie können jedoch auch die Darmflora von Kindern schädigen. Als Elternteil weiß man, wie wichtig es ist, dass die eigenen Kinder gesund sind. Dazu gehört auch ein gesundes Verdauungssystem. Die Darmflora spielt eine wichtige Rolle für die Verdauung, das Immunsystem und die allgemeine Gesundheit. Daher ist es wichtig, dass Eltern ihre Kinder während und nach einer Antibiotikabehandlung mit Probiotika unterstützen.


Was ist die Darmflora?


Die Darmflora, auch Darmmikrobiom genannt, ist eine komplexe Gemeinschaft von Bakterien, die im Darm leben. Sie spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Kindes, unter anderem für die Verdauung, das Immunsystem und die psychische Gesundheit.


Wie wirken Antibiotika auf die Darmflora?


Antibiotika wirken, indem sie Bakterien abtöten. Dabei töten sie jedoch nicht nur die krankmachenden Bakterien, sondern auch die guten und gesundheitsfördernden Bakterien der Darmflora. Dies kann bei Kindern zu verschiedenen Beschwerden führen, darunter:


Verdauungsprobleme: Häufige Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall nach Antibiotika-Einnahme, Verstopfung, Blähungen oder Bauchschmerzen
Intoleranzen und Allergien: Höhere Anfälligkeit für Nahrungsmittel-Intoleranzen oder -allergien
Häufige Infektionen: Ein geschwächtes Immunsystem kann dazu führen, dass Kinder häufiger an Infektionen leiden
Hautprobleme: Auftreten von Hauterkrankungen wie Ekzemen, Hautausschläge, Neurodermitis oder Juckreiz
Veränderungen im Schlafverhalten: Schlafstörungen oder unruhiger Schlaf
Stimmungsschwankungen oder Verhaltensauffälligkeiten: Höhere Anfälligkeit für Stimmungsschwankungen oder Verhaltensauffälligkeiten

Bis zum Alter von 2 Jahren haben die Kinder in Deutschland im Durchschnitt 2-3 Antibiotika-Kuren hinter sich. Leider bringen Antibiotika die noch instabile Darmflora von Kindern ganz schön durcheinander.


Besonders problematisch scheinen Antibiotika zu sein, die in den ersten Lebensjahren verabreicht werden, da sie die Zusammensetzung der Darmflora nachhaltig beeinflussen. Auch Allergien treten häufiger auf, wenn Antibiotika mehrmals eingenommen werden müssen.

 

Warum sind Probiotika nach oder während der Antibiotika-Einnahme wichtig?


Probiotika sind lebende Bakterien, die der Darmflora zugutekommen können. Sie können helfen, die Darmflora nach einer Antibiotikabehandlung wieder aufzubauen und die Beschwerden zu lindern. Zur Vorbeugung von Antibiotika bedingten Darmproblemen und Durchfall ist es also empfehlenswert, während der Antibiotikatherapie und ein bis zwei Wochen danach gezielt ein Probiotikum einzunehmen. Diese punktuelle Therapie verschafft Linderung, gleicht jedoch die Schädigung des Mikrobioms nicht vollständig aus.

Es ist deshalb sehr wichtig, sich auch davor und danach gut um das Mikrobiom zu kümmern. Eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung ist immer empfehlenswert, um die Darmgesundheit täglich zu unterstützen. Aber man kann noch mehr tun. Bereits in jungen Jahren bietet die langfristige Einnahme von Probiotika zur gezielten Förderung eines gesunden Mikrobioms speziell für Kinder zahlreiche Vorteile, wie bspw.:


- Prävention von Ungleichgewichten in der Darmflora,
- Unterstützung der Verdauung,
- Unterstützung der kognitiven Entwicklung,
- Vermeidung von Allergieentwicklung und
- Aufbau des Immunsystems bei Kindern.

Produkte, die auf eine harmonische Besiedelung des kindlichen Darms abzielen, könnten somit einen bedeutenden Beitrag zur Förderung des kindlichen Wohlbefindens leisten. Daher haben wir unsere Dailybacs Kids speziell als täglichen Begleiter für Kinder entwickelt zur gezielten Förderung eines gesunden Mikrobioms.


Welche Probiotika sind für Kinder geeignet?


Für Kinder sind unter anderem Produkte mit den folgenden Bakterienstämmen geeignet:


- Bifidobacterium breve BR03
- Lactobacillus plantarum LP01
- Bifidobacterium animalis subsp. lactis BS01
- Lactobacillus rhamnosus LR06
- Bifidobacterium infantis BI02
- Lactobacillus paracasei LPC00
- Lactobacillus rhamnosus GG
- Bifidobacterium longum 04
- Lactobacillus rhamnosus LR04
- Lactobacillus reuteri LRE02

Diese Bakterienstämme sind gut verträglich und haben sich in Studien als wirksam bei der Vorbeugung und Behandlung von unter anderem Antibiotika-assoziierten Beschwerden erwiesen.


Was unterscheidet Dailybacs Kids von anderen Produkten?


Speziell für Kinder entwickelt: Die Zusammensetzung von Dailybacs Kids ist auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten. Die lebenden Bakterienstämme wurden sorgfältig ausgewählt, um eine optimale Darmgesundheit bei Kindern zu fördern.


Wissenschaftlich fundiert: Die Formulierung von Dailybacs Kids basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und klinischen Studien¹. Dies garantiert, dass die Produkte Effektivität und Sicherheit gewährleistet sind.


Neue Technologie der Mikroverkapselung: Mikroverkapselung macht Bakterienstämme im Endprodukt magenresistenter und stabiler. Dadurch haben unsere Produkte den 5-fach höheren Effekt. Die Dosierung unserer Dailybacs Kids mit 4 Milliarden koloniebildenden Einheiten entspricht also vergleichsweise 20 Mrd. KBE. Zum Hintergrund: Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass mikroverkapselte Stämme in einem 5-fachen Verhältnis überleben, z.B. wurde in klinischen Studien erwiesen, dass 2 Mrd. Zellen mikroverkapselter lebender Bakterienstämme in Bezug auf ihre Lebensfähigkeit 10 Mrd. unbeschichteten Zellen entsprechen.


Ungekühlte Lagerung: Unsere Produkte haben eine garantierte Stabilität für 2 Jahre bei einer trockenen Lagerung bei Raumtemperatur (25°C) und müssen nicht gekühlt gelagert werden. Für Kinder unerreichbar aufbewahren.


Wie kann die Darmgesundheit von Kindern zusätzlich unterstützt werden?


Neben der Einnahme von Produkten mit lebenden Bakterienstämmen gibt es noch andere Dinge, um die Darmgesundheit von Kindern zu unterstützen:
- Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten
- Vermeidung von zu viel Zucker und verarbeitete Lebensmittel
- Ausreichend Wasser trinken
- Förderung von Bewegung und körperlicher Aktivität


Jetzt Dailybacs Kids entdecken


¹ Klinische Studien zum Weiterlesen:

  1. Probiotics as the live microscopic fighters against Helicobacter pylori gastric infection
  2. Supplementation with Bifidobacterium breve BR03 and B632 strains improved insulin sensitivity in children and adolescents with obesity in a cross-over, randomized double-blind placebo-controlled trial
  3. Effect of Limosilactobacillus reuteri LRE02–Lacticaseibacillus rhamnosus LR04 Combination on Antibiotic-Associated Diarrhea in a Pediatric Population: A National Survey