Entwicklung des Kinder-Mikrobioms: Einfluss & Bedeutung

Lesezeit 2 Minuten

Im Darkmode lesen Im Lightmode lesen

Entwicklung des Kinder-Mikrobioms: Einfluss & Bedeutung

Dr. Adrian Weingart

Entwicklung des Kinder-Mikrobioms: Einfluss & Bedeutung

Die Darmflora spielt eine zentrale Rolle im Verdauungssystem und für das allgemeine Wohlbefinden deiner Kids. Unser Mikrobiom ist nicht von Geburt an vollständig, sondern entwickelt sich im Laufe der Zeit. Tatsächlich ist es so einmalig wie unser Fingerabdruck. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass es nicht konstant gleich bleibt, sondern sich stetig verändern kann. Wir zeigen dir hier, wie und wann Veränderungen im Darmmikrobiom auftreten.


Die Entwicklung des menschlichen Darm-Mikrobioms durchläuft im Laufe des Lebens verschiedene Phasen, die maßgeblich von Umweltfaktoren und Lebensstil beeinflusst werden. Die Entwicklung beginnt bereits in dem Moment, in dem dein Kind das Licht der Welt erblickt.

 

Geburt

Bei der Geburt wird dein Neugeborenes erstmals mit einer Vielzahl von Bakterien konfrontiert, die sich im Darm ansiedeln. Bei einer natürlichen Geburt kommen diese aus dem mütterlichen vaginalen Mikrobiom (z. B. Escherichia coli, Staphylococcus und Streptococcus, sowie Bacteroides und Bifidobacterium). Bei einer Geburt per Kaiserschnitt hingegen kommen die ersten Bakterien vorrangig durch Hautkontakt mit Familienangehörigen und aus der Umgebung, was zu einem unterschiedlichen “Startmikrobiom” führt. Es besteht die Möglichkeit, dass dieser Unterschied langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit haben könnte.

 

Säuglinge & Stillen

Der Entwicklungsprozess des kindlichen Mikrobioms und des Immunsystems wird maßgeblich durch das Stillen beeinflusst, denn Muttermilch beherbergt Oligosaccharide, die das Wachstum von Bifidobacterium bifidum und Lactobacillus stimulieren, beides essentielle probiotische Organismen. Diese Bakterien fördern nicht nur die koloniale Besiedlung, sondern unterstützen auch die Produktion gesundheitsfördernder Stoffe, wie beispielsweise kurzkettige Fettsäuren, beteiligt. Infolgedessen weist das Mikrobiom von gestillten Säuglingen eine ausgeprägte Anreicherung an vorteilhaften Bifidobakterien und Laktobazillen auf, im Vergleich zu mit künstlicher Säuglingsnahrung ernährten Säuglingen, denn obwohl Flaschennahrung eine qualitativ hochwertige Alternative darstellt, kann sie die spezifischen Vorteile der Muttermilch nicht vollständig replizieren.


Kleinkinder

Mit der Einführung von Breimahlzeiten in die Ernährung des Kindes gelangen neue Bakterienarten in den Darm. In den ersten beiden Lebensjahren kommt es zu starken Schwankungen. Eine abwechslungsreiche Ernährung, einschließlich Vollkornprodukten und viel frischem Obst und Gemüse, unterstützt den Prozess der Stabilisierung. Ab dem Kleinkindalter können Probiotika helfen, das Darmmikrobiom und damit das Wohlbefinden des Kindes zu unterstützen. Wir empfehlen unsere Dailybacs Kids, denn sie sind nicht nur voller hochwertiger Probiotika, sondern auch sehr lecker und einfach in der Anwendung.


Kinder und Erwachsene

Bei älteren Kindern und Erwachsenen hat sich das Mikrobiom weitgehend stabilisiert. Es bleibt jedoch ein sensibles System, das auf zahlreiche Faktoren wie Ernährung, Rauchen, Medikamente, Krankheiten, körperliche Aktivität und Stress teils auch sehr empfindlich reagiert. Daher ist es ratsam, hier stets eine gesunde, ausgewogene Ernährung beizubehalten, sich viel zu bewegen und optional auch mit Probiotika das Darmmikrobiom zu fördern.


Fazit

Du siehst: In jeder Lebensphase kann das Darm-Mikrobiom variieren und ist teilweise anfällig für äußere Einflüsse, die sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken können. Daher ist es ratsam in jedem Alter die Gesundheit des Darmmikrobioms zu pflegen. Lies hierzu auch unseren spannenden Beitrag zu den häufigsten Mythen über deine Darmgesundheit.

Die Zusammensetzung unserer Dailybacs Kids ist auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zugeschnitten, sodass sie kinderleicht etwas für ihr Wohlbefinden tun können. Wir empfehlen im Anschluss den Wechsel zu den Dailybacs Frauen beziehungsweise Dailybacs Männern im Alter ab 17 Jahren.